X2 an Mcintosh

  • Hallo


    hab wieder mal ne technische Frage
    bekomme fürs Wochende eine MC 6900 Ac der ja mit 4 Ohm oder 8 Ohm spielt
    Wie soll ich die X2 anschliessen oder was ist besser 4 oder 8 Ohm
    Gibts noch irgendwelche Tips was ich noch alles beachten sollte



    DANKE


    mfg Alfred

  • Hi,


    ich habe einen 2.5er Kunden der hat auch eine 6900 dann.


    Wir haben die 2.5 bei Ihm aufgestellt und auch probegehört. Für meinen geschmack war 4 ohm besser, auch für den Kunden.


    Allerdings muss ich sagen, dass es schon ziemlich gut war, aber hätte vom 6900 zu dem Preis mehr erwartet. Der Kunde testet irgendwann auch mal andere amps. Ich habe den Verdacht, dass der zusätzliche Übertrager in Verbindung mit ESL irgendwie die Kontrolle über den ESL aufweicht. Ich frag mich eh, warum man an eine transe einen ÜT dranhängt. Egal wie der gemacht ist, das bedeutet immer verlust,e bandbegrenzung und sonstige Limiten.


    Dennoch viel spass beimn testen, wäre klasse wenn du danach mal rückmeldung gibts


    Capaciti

  • Ja werde meine Eindrücke beschreiben!


    Das schwierige an den Tests die ich ja nicht mit irgendwelchen Messgeräten durchführe sondern nur mit meinem Gehör, die richtigen Worte zu beschreiben


    Als Bsp Linn Akkurate klingt an der X2 mir zu brav und zu wenig Kraft
    Marantz Pm11/1 ist ja von den Test sehr gut aber nach meinem empfinden nach zu wenig hochauflösend
    NAD Master M3 viel zu basslastig und keine räumlichkeit


    Die vergleiche sind immer Testgerät VS Hifiakademie Vollverstärker


    Naja was soll ich sagen noch hab ich nichts besseres an meiner X2 gehört als mein Hifiakademie Verstärker.


    viele würden jetzt sagen dann lass es halt so wie es ist aber irgendwas treibt mich halt noch feineres zu hören


    Vielleicht gehts euch gleich wie mir


    Lg Alfred

  • Das Problem des Poweramp ist wohl die tatsache, dass der einfach zu ehrlich spielt im Sinne nix schönen nix lullen, nix soften !


    Das polarisiert, ich habe Kunden die wollen nichts mehr anderes, andere können damit sich überhaupt nicht anfreunden.


    Ich muss zugeben, dass für mich der Poweramp auch etwas zwiespältig ist. warum vesruch ich mal zu beschreiben:


    Ich höre tagelang den Poweramp, dann juckt es mich und ich stöpsel auf meinen DIY-Thel Accusond mit +/- 95 Volt Netzteil und leckersten Bauteilen auf der Platine um. Denke ich, aha, wer sagts denn, jetzt geht was. Speziell bei Klassik kommt nun schmelz, wärme und sonstiges mit ins spiel. Bingo-volltreffer.


    Dann wieder nach paar tagen, Poweramp warmlaufen lassen und den wieder anstöpseln. Und dann ? Aber hallo, der rotzt ja richtig los, dagegen kannst du dem Thel sprichwörtlich beim laufen die schuhe besohlen.


    Moral der geschicht ? hat sehr viel mit stimmung und dem anders haben wollen zu tun. Richtig, falsch ? weiss nicht.


    Somit bleibt nur eins festzustellen. für 800 tacken gibt es zum Poweramp keien alternative und für mächtig mehr geld auch nur ne andere geschmacksrichtung. Ich hab einem freund mal den poweramp für ne B+W 801 ausgeliehen. er meinte beim ersten anblick was das spielzeug denn soll und beim ersten Basschlag wären ihm fast die sicken aus den körben geflogen


    Capaciti

  • Ja, der Poweramp ist richtig fix. Ich hab ihn mal nach meiner Unison Triode an die Avantgarde-Hörner gehangen, und wie Michael schreibt, sprintet der Amp am Unison so vorbei, daß du diesem beim Gehen die Schuhe besohlen könntest.
    An den ELS hab ich noch keine längeren Hörsessions mit dem Unison vollführt. Allerdings vermisse ich beim Poweramp auch nichts. Ich finde das Ganze auch bei Klassik nie harsch oder aufdringlich, es sei denn, die Aufnahme ist so.


    Habe gestern noch Lynn Miles, eine amerikanische Country-Sängerin, gehört. Meine Frau steht drauf, allerdings nicht mit den ELS. Da ist auch plötzlich was "kratziges" in der Stimme, es wirkt nicht mehr schön. Auf den Hörnern spielt es dann irgendwie besser.
    Was jetzt wieder richtig oder falsch ist, weiß ich nicht. Jede Kette hat ihre Präferenzen und die Capacitis spielen mit dem Poweramp in der Gesamtsumme einfach Klasse.


    Aber es macht ja auch Spass, zu probieren und umso besser, wenn Du nachher sagen kannst, daß die bisherige Konfiguration am besten gefällt. Denn sonst würde es vermutlich sehr teuer :1309:

  • Hallo,
    ich sage ja schon länger, HA Poweramp in der Hinterhand, dann kann man auch mal gewagte Experimente mit anderen Amps eingehen. Zur Zeit höre ich mit HA Amps bei 1:150 Übersetzung der Capacitis E2.5.

    Grüße, Günter

  • Ja die 1:150 sind standard.


    GAS hat eine zusätzliche verschaltungsmöglichkeit, sodass er mit 1:75 fahren kann, was in verbindung mit Röhren Sinn macht. Er "spielt" ja auch hin und wieder mit seiner tubeland KT88.


    Grundsätzlich ist das bei jedem Capaciti-ESL möglich bedarf aber umlöterei.


    PS: um genau zu sein sind es eigentlich 1:165. Real kommen dann aufgrund von Übertragerverlusten 1:150 raus.


    Capaciti

  • So fertig getestet


    Mcintosh


    ganz kurz und schmerzlos einfach ein kraftvoller Amp.Aber!!!!!zu wenig auflösend,kann die Instrumente und Stimmen nicht so herausarbeiten wie der Hifiakademie
    Er ist zwar der beste Amp den ich bis jetzt getestet habe aber kein Chance gegen den Hifiakademie Amp



    Fazit :Das Gerät geht retour und ich spar mir viel Geld


    Aja noch was nach solchen Test ist man wieder zufrieden ein solch gutes Gerät wie den von Hifiakademie zu besitzen


    AGB :Das sind nur meine Eindrücke sprich anderes Gehör andere Einschätzungen und Eindrücke


    LG Alfred

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!