Mr. Mike`s ELS im neuen Wohnraum - Integrationsversuch

  • Hey Mike,


    Rollen? Nach meine bisherigen Erfahrungen mit Füßen unter LS würde ich sogar sagen NOGO!


    Meine Silberstatics stehen auf Audioplan Antispikes, die klanglich sehr angenehm und ausserdem praktisch sind: Höhenverstellbar z.B. und auf dem Boden leicht verschiebbar ohne Kratzer ins Parkett zu machen.



    Was klangliche Unterschiede angeht beschreibe ich es mal so:
    So bald Du beide ELS nicht _exakt_ gleich anwinkelst, so dass der Abstrahlwinkel auf den Hörplatz bis aufs Grad gleich ist, klingt nicht stimmig! Daher würde ich, wenn Du schon Rollen nehmen würdest, wenigstens eine Rollbare Plattform nehmen und die ELSen obenauf mit verstellbaren Füßen versehen. Sonst klingt es nicht so wie es könnte... Ich meine horizontale und vertikale Anwinkelung. Ich selber richte meine ESLs exakt senkrecht aus, da ich Sie so gebaut habe, dass der Folienmittelpunkt mit Füßen auf Ohrhöhe ist. (Warum nicht gleich richtig : )
    Mit exakt meine ich exakt. Ich sag nur Lasernivellierer...


    Ich selber könnte hier noch mal experimentieren, habe mit den Capacitis und den Sombetzkis vorher aber die Erfahrung gemacht dass Sie heftik (bei hartem Boden) auf verschiedene Füße reagieren. Weiche schwingende Aufstellung a la Blotevogel (ich hatte/habe SSC) fand ich grauslig "vermatscht". Finite Elemente Füße klangen hart. Einzig die Audioplans waren weitestgehend neutral.
    Mittlerweile habe ich ein Set Stillpoints hier und ich bin sicher es kommen noch ein paar dazu wenn mal Geld über ist. Ich würde die empfehlen, so lange nicht beim Set-Preis direkt das Herz stehen bleibt, was ich durchaus verstehen kann. Die sind echt teuer hier...



    Grüße,


    LHBL

  • Danke für eure Hinweise/Ideen.


    Zwischenzeitlich konnte ich mit G.A.S. telefonieren - auch er hat inzwischen die Audioplans im Einsatz!
    Als Zwischenlösung finde ich die Holzbrett-mit-Klebefilz-drunter sehr sympathisch.
    Wg. den Audioplans konnte ich noch keinen Preis im Netz finden, ich rufe dort mal an.


    Bez. Absorbern & Diffusoren: G.A.S. hat bei sich den Bereich auf Ohrhöhe hinter den Panelen garnicht bedämpft, ansonsten vorsichtig mit Basotec und hinter dem Hörplatz Diffuroren.


    Schade, dass keiner Diffuroren rumliegen hat für einen Test bei mir...


    Im Oktober schauen wir mal die Meßschriebe an, die wir dann anfertigen und testen Thomas seine Absorber!


    Grüsse


    Mr. Mike

  • Ist zwar schon nen alter Post aber macht nix ;)


    Audioplan Antispike M8 gibt es bei dienadel.de...


    Diffusoren hinter dem Hörplatz macht m.E. nur Sinn wenn man weit von der Rückwand wegsitzt (>2m). Ansonsten gehört da Bedämpfung hin frei nach dem LEDE Prinzip (LiveEnd Lautsprecherseite, Dead End Hörseite).


    Ich muss mal Huberts Tipp aufnehmen und mit verschiedenen Rückwandtypen messen.
    a) nichts dahinter
    b) Billy Diffusoren
    c) WaveWood Diffusoren
    d) Basotect
    e) Multifusor DC2


    LHBL

  • Hallo,


    gestern hatte ich Besuch von Thomas (old/new Namy / best-of-british-hifi Forum) und Thomasmtp (ELS-Forum).
    Zusammen mit einer Menge Basotec sind sie bei mir eingerückt und wir haben versucht meinen enormen Nachhall (1,3 Sec.), die Bassüberhöhung und das Loch im Mittenbereich zu bekämpfen.
    Ziemlich erfolglos, bzw. nicht wirklich effektiv.


    Die Bassüberhöhung werde ich wohl am besten mit dem DSP-Modul bekämpfen können, den ich mir für meinen HifiAkademie PowerAmp noch zulegen müsste.


    Beim Nachhall bin ich aber übervordert.


    Vorab der Link zum best-of-british-hifhi-forum, in dem einige Bilder etc. gepostet wurden.


    http://www.hifi-stammtisch.de/…c.php?f=35&t=711&start=80

  • Hi Mike,


    oh das ist ja schade :(


    Hat sich denn der Nachhall messtechnisch zumindest ein wenig verändert?


    Die Problematik hier ist das sich der Nachhall mittels Basotect auf jeden Fall verbessert, sich aber in Relation der Absorbierenden zur Reflektierenden Oberflächen vermindert. Ich sehe die schönen großen Fenster - so lange da z.B. kein Vorhang oder gar schwerer Vorhang vorgezogen werden kann wird die gesamte Seite fröhlich weiter alles reflektieren was Ihr in den Weg kommt...


    Mit dem DSP kannst Du der Überhöhung im Bass sicher beikommen, jedoch gilt hier das selbe Gegenargument wie der von mir propagierten Acourate Lösung: Man ändert zwar den Pegel im Bass und es klingt deutlich besser als ohne bauliche Maßnahmen, aber die Nachhallzeit bei der Raummode ändert sich überhaupt nicht.
    In der Regel stört das nach einer Korrektur durch einen DSP aber nicht mehr. Nur wer ein wirklich perfektes Ergebnis will wird dann beides machen wollen.


    Ich habe meinen Hörraum sowohl baulich/akustisch als auch mit einer hinterher durchgeführten digitalen Raumklangkorrektur optimiert und die Nachhallzeit im Mittel bis Hochton an die untere Grenze für Hörräume optimiert. Im Moment besitze ich daher wohl die mindestens zweitbeste Kette die ich jemals gehört habe... Das meine ich jetzt sogar ohne zu übertreiben und komplett unabhängig vom Geld oder Markennamen bei bisher gehörten Ketten und ist bei Besuchswilligen im vor Ort test gern am eigenen Ohr nachzuvollziehen ;)


    Für eine Raumoptimierung kann ich Dir gerne einen relativ günstigen Akustiker empfehlen, der Dir mit Sicherheit zu Erfolg führende Tips geben wird. Er hat mich freundlicher Weise auch unterstützt und mir ein paar Tips in Richtungen gegeben die ich vorher noch nicht im Blick hatte.


    lg


    LHBL

  • Hallo Michael


    werde dich wohl mal besuchen müssen


    Hallo Mike


    Dein Problem kenn Ich zur genüge, habe nämlich das gleiche. Es ist echt frustrierend
    in einen normal bedämpften Raum klings super, kommen aber große Glasflächen und
    kahle Wände ins Spiel ist schluss mit Musik.


    Das einzige was hilft ist die Wand hinter deinen Hörplatz zu bedämpfen um die Flatterechos
    in Schach zu halten. Ist natürlich auch eine Optische Angelegenheit und nicht immer zu
    realisieren ( bessere Hälfte ). Also , entweder schöner Wohnen oder besser Musikhören.


    gruß Dirk

  • Das muss aber nicht hässlich sein :)
    Man kann - wenn es denn Basotect sien muss - es auch verkleiden.
    Oder wenn einem Vicoustic Elemente gefallen - da gibt es ein paar ganz schicke - die Wand hinter den ELSen damit verschönern :)
    Also ich habs vielleicht ein wenig krass gemacht, aber mich störts nicht wie es gerade aussieht ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!