Beiträge von Langhaarigerbombenleger

    Hi yellowspider,


    mit dem Netplayer ist das schon ein sehr gutes Paket.
    Das ist natürlich immer Geschmackssache bei der Komponentenauswahl, aber ich habe einen Freund der seinen Akurate DS gegen den Netplayer getauscht hat. Der Linn war Ihm im Vergleich so weit ich das im Kopf habe zu muffig.
    Den DSP hatte er damals nicht genommen. Sonst wär der Vergleich auch unfair ;)


    Vergleichen mit dem macht in jedem Fall schlauer :)


    Grüsse,


    LHBL

    Hi,


    Ich glaub schon dass das geht, Du wirst allerdings sicherlich Probleme mit der Haup Raummode bekommen (wie lang/breit ist Dein Raum? Beides um 4m? Ergo ca. 42Hz). Eventuell müsstest Du mit diagonaler Aufstellung spielen


    Das kann man notfalls mit einem entsprechenden Notch-Filter in den Griff bekommen.
    Edith: Du hast den Reith Amp? Denk dann über die Anschaffung des DSP Moduls nach! Das löst das Problem im Bass :)


    LG,


    LHBL

    Huhu,


    Steinigen is hier nicht :)


    Ich sach mal so: Der H80 ist vielleicht prinzipbedingt (und auch nur wegen der Eckaufstellung eines Bandpasses). lauter, aber ich vermute dass der Mivoc, billig wie er ist - trotzdem einen angenehmeren Tiefbass erzeugt, so er dass auch wirklich kann :) 20Hz für 130 EUR sind eigentlich nach meinen Erfahrungen eher unseriös. Probiers einfach aus :)


    Ich bin gespannt was Dein Eindruck ist - also echt :)


    Was High-End Kram angeht hast Du sicher recht, ich hab mal einen Revel B 15 in die engere Wahl gezogen und hab selten was merkwürdigeres gehört. Sicher, der kann tiefe Töne laut. Und das auch schön matschig ;)


    Aber was nun wirklich gut ist kann ich auch erst nach langem, langem hören ermessen. Im Moment hab ich hier 2 Klein und Hummel Studio Subwoofer, die schon ungemein beeindruckend spielen. Dummer weise sind Sie relativ teuer und haben ein paar Ausstattungsmerkmale die ich so eigentlich nicht benötige. Trotzdem tun Sie Ihren Dienst sehr gut.


    Wie meinte Silberlot noch gleich? Man hört die ja echt nicht :) So solls sein :)


    Der nächste Schritt ist für mich meine hier bereits zu hälfte hier herumstehenden "Selbstbauwoofer" eines lieben Freundes. Komplett sind das 6 Vifa 25 Bässe links und rechts in Bassreflexgehäusen. Ich habe eine kleinere Variante bei einem Freund schon mal gehört und verstehe seitdem warum er mich fragte warum ich so viel Geld für die Hummelz ausgegeben habe :) Ich bekomm die Woofer fürn Appel und 'n Ei und brauch dann nur noch eine Endstufe, weil ich das ganze mit einem digitalen Filtersystem von den Staten trenne. (Sie meine Produkte). ;)


    Das wird dem dynadingens dann auch sehr gefallen denk ich :)


    lg


    LHBL

    Hi Rolf,


    dann würde ich aber nach meinen nicht unbedingt schlechten Erfahrungen die H80 überspringen...


    Nimm gleich was richtiges, und wenn Du es "krachen" lassen willst und die Grenzlautstärke der Quads erweitern willst, solltest Du eh über eine Weichenartige Lösung nachdenken. Oder dir mal meine schnuckeligen Produkte anhören so die nicht total out of Range sind ;)


    Bassige Grüße,


    LHBL

    Hi Rolf,


    klar geht das, Du benötigst nur (auch für die H80 ginge das) einen SubAmp mit Hochpegel Eingang.


    Das heisst Du schliesst Ihn parallel an die Ausgänge Deiner KT88 an und der Sub Amp regelt das auf Line Pegel runter, begrenzt den Frequenzbereich für den Sub und mach das was Du willst...


    Das gibt es auch bei manchen fertigen (nicht allen) HiFi und HighEnd Subs wie z.B. ACT, die übrigens ganz hervorragend klingen. (Sautrocken und musikalisch dabei).


    Sind die Cervin Vega's nicht PA Subs? Ich würde vermuten die kommen nicht wirklich tief, aber ich kann mich auch irren.


    Achte bei entsprechenden Modulen oder Fertigsubs auf Hochpegel Eingang - damit klappt das.


    Grüße,


    das LHBL


    P.S.: ich hab ein Paar H80, aber keinen entsprechenden bzw. entsprechende Sub Amps über.

    @Mike


    könnte ich mir gut vorstellen dass es eine Alternative ist, weil das Prinzip großartige Kontrolle der Folie verspricht.


    FirstTax
    Hab leider keine Erfahrungen mit Electrocompaniet. An Transen hab ich kürzlich mal eine NAD 2600A an Sombetzki ESL55S gehört, das fand ich ganz großartig - vor allem der maximalpegel, denn man konnte Sie voll aufdrehen ohne dass es irgend ein Problem gegeben hätte! Hatte ich so nicht erwartet :)

    Naja ich musste leider, war ja Fahrer und mein Pabba wollte noch nach hause sausen ;)


    Ha! Dann kann ich die ja vielleicht auch mal bei mir Hören :) Würde mich freuen wenn die 2XXLs "endlich" mal breitbandig spielen. Also ich meine bis 40KHz linear - falls das irgendwie realisierbar ist ;) Im Moment hab ich bei 44KHz ca. -37dB, was ich schon für abnorm gut halte...


    Sei gespannt auf den Besuch :) Ich bin es auch - mal sehen ob es Dir immer noch gefällt :)

    Hi Mike,


    oh das ist ja schade :(


    Hat sich denn der Nachhall messtechnisch zumindest ein wenig verändert?


    Die Problematik hier ist das sich der Nachhall mittels Basotect auf jeden Fall verbessert, sich aber in Relation der Absorbierenden zur Reflektierenden Oberflächen vermindert. Ich sehe die schönen großen Fenster - so lange da z.B. kein Vorhang oder gar schwerer Vorhang vorgezogen werden kann wird die gesamte Seite fröhlich weiter alles reflektieren was Ihr in den Weg kommt...


    Mit dem DSP kannst Du der Überhöhung im Bass sicher beikommen, jedoch gilt hier das selbe Gegenargument wie der von mir propagierten Acourate Lösung: Man ändert zwar den Pegel im Bass und es klingt deutlich besser als ohne bauliche Maßnahmen, aber die Nachhallzeit bei der Raummode ändert sich überhaupt nicht.
    In der Regel stört das nach einer Korrektur durch einen DSP aber nicht mehr. Nur wer ein wirklich perfektes Ergebnis will wird dann beides machen wollen.


    Ich habe meinen Hörraum sowohl baulich/akustisch als auch mit einer hinterher durchgeführten digitalen Raumklangkorrektur optimiert und die Nachhallzeit im Mittel bis Hochton an die untere Grenze für Hörräume optimiert. Im Moment besitze ich daher wohl die mindestens zweitbeste Kette die ich jemals gehört habe... Das meine ich jetzt sogar ohne zu übertreiben und komplett unabhängig vom Geld oder Markennamen bei bisher gehörten Ketten und ist bei Besuchswilligen im vor Ort test gern am eigenen Ohr nachzuvollziehen ;)


    Für eine Raumoptimierung kann ich Dir gerne einen relativ günstigen Akustiker empfehlen, der Dir mit Sicherheit zu Erfolg führende Tips geben wird. Er hat mich freundlicher Weise auch unterstützt und mir ein paar Tips in Richtungen gegeben die ich vorher noch nicht im Blick hatte.


    lg


    LHBL

    Ist zwar schon nen alter Post aber macht nix ;)


    Audioplan Antispike M8 gibt es bei dienadel.de...


    Diffusoren hinter dem Hörplatz macht m.E. nur Sinn wenn man weit von der Rückwand wegsitzt (>2m). Ansonsten gehört da Bedämpfung hin frei nach dem LEDE Prinzip (LiveEnd Lautsprecherseite, Dead End Hörseite).


    Ich muss mal Huberts Tipp aufnehmen und mit verschiedenen Rückwandtypen messen.
    a) nichts dahinter
    b) Billy Diffusoren
    c) WaveWood Diffusoren
    d) Basotect
    e) Multifusor DC2


    LHBL