Beiträge von jecklin_freak

    Hallo Peter,


    als ehemaliger Besitzer von MLs (ML Source und Theos) kann ich nur von meinen Erfahrungen berichten:


    Du hast ja Hybridelektrostaten, die verhalten sich impedanzmässig "braver" als Vollelektrostaten. Obwohl, anspruchsvoll sind sie auch. Die wollen schon mit genügend Power gefüttert werden. Aber die hat dein Nubert ja wohl mehr als genug.


    Ich bin seinerzeit von der Röhre dann auf McIntosh umgestiegen, da blieben für mich keine Wünsche mehr offen.


    Dein Problem -falls du dich klaglich verändern willst- liegt dann meiner Meinung nach nicht bei der Impedanzanpassung, sondern: Wie klingt mein Verstärker in Verbindung mit den MLs? Tja, da ist die Spielwiese zum Testen groß genug...


    Viel Spass weiterhin!

    Gruß Klaus

    Hallo Dirk,

    wir hatte schon mal das Vergnügen, aber das ist schon eine ganze Weile her. Demnächst warum nicht mal wieder?

    Bei dir hat mir damals gefallen, dass du die ELS teilweise an der Röhre laufen hattest.

    Gruß Klaus

    Habe mich in letzter Zeit mit vielen Modellen kundig gemacht, u.a. auch mit den neuen Quad ESL aus Gering. Sind schon ne Wucht, aber da braucht man dann auch den passenden Raum dafuer. Aber wie heisst es so schoen: Vorfreude ist die schoenste Freude.

    Apropo Quad: Ich habe mir meine beiden alten Jecklins mit den neuen Systemen nachruesten lassen plus grossem Speiseteil und Transdyn. Da kommt Freude auf!!


    Gruss Klaus

    So, moechte es wagen. Sofern ich in naechster Zukunft meine Piega verkauft bekomme, gehe ich auf Vollbereichselektrostat (sofern mir der Klang zusagt, ich hab sie noch nicht gehoert.) Und dann hat Hifi Linzbach in Bonn auch noch den 845er NAF im Angebot! Wenns soweit ist, halte ich Euch auf dem Laufenden.

    Mit riesiger Vorfreude

    Klaus:1401:




    ,

    Also einen Elektrostaten als Nahfeldmonitor ist schon gewöhnungsbedürftig. Irgendwie weder Fleisch noch Fisch. Mein Ding ist es nicht. Das heisst nicht, dass der Klang schlecht ist, die Transparenz ist da, im Gegensatz zu Kopfhörern ist der Bass körperlich fühlbar - man muss es einfach mögen. Es ist auf jeden Fall eine Marktlücke.

    Also der Hörtest war ernüchternt. Die Soltanus klangen blutleer, vollkommen emotionslos. Vielleicht war der falsche Verstärker dran (Primare). Selbst Nils Lofgrens Accoustics klang sowas von langweilig, zum Abgewöhnen.
    Da würde ich lieber noch den Urvater, den ESL57 von Quad, vorziehen, der ist von der ganzen Musikalität viel ansprechender.
    Für mich ist er das Geld nicht wert.


    Gruß Klaus

    Liebe Elektrostatenfreunde,


    es gibt eine neue Firma aus Serbien, die ELs herstellt, die Fa. Soltanus Acoustics. Das Modell heißt Virtuoso, ist ein Vollbereichselektrostat. Er steht bei Hifi Linzbach in Bonn, ich werde mir in Kürze einen Hörtermin geben lassen. Bin mal gespannt.

    Hallo Beethoven,


    welcome to the club! Als Besitzer eine ML Theos kann ich auch ein Lied davon singen. Habe mit einem McIntosh endlich die Traumkombi gefunden. Aber erwähne das mal in anderen Foren. Da wirst du zerissen, so nach dem Motto: Verstärkerklang - alle Verstärker klingen gleich. Gerade auch bei den ML Elektrostaten gilt: Mehr ist weniger. Das merke ich gerade in den Dynamikspitzen. Da ziehen die ELS mal locker zwischen 100 und 150 W bei --gehobener-- Lautstärke. Da merkst Du, was dein Verstärker kann.


    Gruß Klaus

    Sorry, aber der Auftritt in Bonn an der Analogkette, der war nicht überzeugend. Wir sind von Martin Logan direkt zu Silberstatic und waren so etwas von desillusioniert...
    Zudem ich selbst ja schon in Mönchengladbach war und die ELs ganz anders empfunden habe.
    Gruß Klaus

    Original von Leon1978
    Hallo, also ich betreibe meine Logans ( Aeon i ) mit einer Octave Kette, HP500MKIII + RE280MKII inkl. SuperBlackBox, hast Du schonmal Octave versucht?


    Hallo Leon,


    Jetzt klappts.


    Ich habe lange gezögert, aber jetzt habe ich zugeschlagen: McIntosh AC6900 Final Edition (93/100).
    Wäre fast bei Octave gelandet, aber dann kam der Mc. Mit dem kann ich aktiv das Klangbild beeinflussen, und das muss ich in meinem Raum. Jetzt klingt die Theos so, wie ich sie haben will, ich kann mich einfach nicht satthören.


    Ich kann sagen: ICH BIN ANGEKOMMEN.


    Gruß Klaus

    Zitat

    Original von Leon1978
    Hallo, also ich betreibe meine Logans ( Aeon i ) mit einer Octave Kette, HP500MKIII + RE280MKII inkl. SuperBlackBox, hast Du schonmal Octave versucht?


    Gruß

    Hallo,


    2013 stehen bei mir neue Veränderungen an::


    Ich bekomme die Martin Logan Theos aus der Vorführung günstig, die ziehen dann im März bei mir ein.
    Da ich mit dem Problem Röhrenverstärker/Elektrostaten immer noch nicht so richtig zu meiner Zufriedenheit durch bin, werde ich sowohl mit Röhre, als auch mit Transistorendstufen experimentieren:


    Röhre: Nachdem ich schon die Vorstufenröhren ausgetauscht habe, kommen noch 4 neue KT 88 von TAD für meinen Ayon Spirit rein
    und
    Transe: Mein Vorverstärker Scott Alpha1 bleibt,
    ich werde dann aber zwei Endstufen von Rotel vergleichen, nämlich eine normale A/B gegen eine
    Class-D.
    Bin gespannt, ob es da wirklich klangliche Unterschiede gibt.


    Alles Guten für das Neue Jahr an Alle hier im Forum
    Gruß Klaus