Beiträge von swl1952


    Tja,da staunt der Fachmann,und der Laie wundert sich:-)



    Hi Cap,


    Ich hatte die Teile ja mehr von der technischen Sicht aus gesehen,weniger von der kaufmännischen.....


    und wenn der Slowene sie nun auch zum "LOW BUDGET PREIS" verkauft,dann wäre ja alles wieder in Butter....


    Grtz


    Gerd

    hi,


    Wow....4 30er Tieftöner aufner Schallwand.....
    ,und ab 500hz ein 190cm Bändchen
    sehr interessant,vor allem wenn man bedenkt was der Slowene schon alles gemacht hat (auf der alten Website)


    Grtz


    Gerd

    Hi Freak,


    Also ich würde,wie schon mein Freund vor 20 Jahren einfach verkupferte Schweisstäbe (gibts im Eisenfachhandel) nehmen,und mit Schrumpfschlauch isolieren...
    Ist billich
    und funzt gut,und spannen ist nicht notwendig.


    Grtz


    Gerd

    hI Folks,


    erstmal danke für euer reges Interesse....


    Nun,mir gehts in erster Linie darum,was ein DSP durch die AD/DA Wandlung im Endeffekt ev kaputtmacht,nicht um die Wirkungen,die mit einem DSP erzielt werden können.


    Ich werde aus diesm Grunde folgendes machen:


    An meiner ELS-Anlage bestehend aus:


    EMT930st----mit 929Arm und Tondose---Emt 155 Entzerrer-----Tribute,doppelsymmetrischer "Autoformer"------INNOXX,direktgekoppelte HV-Röhrenmonos------Silberstatic-XL-Fullrange-ELS


    füge ich meinen DSP "Ultracurve" zwischen Entzerrer und "VV" ein,der natürlich linear eingestellt ist (der Ultracurve!),ein.


    Nun müsste sich ja eine Klangänderung einstellen,je nachdem,ob der DSP aktiviert,oder deaktiviert ist,was meint ihr?


    Ausserdem sollte derjenige der hört natürlich nicht wissen,ob der DSP grad aktiv ist,oder nicht!


    Grtz


    Gerd

    Moinsen Jungs,


    Aus aktuellem Anlass möchte ich hier die Community über ihre Erfahrungen,und zwar bez. der KLANGLICHEN Auswirkungen beim Einsatz von DSP befragen.


    Wie gesagt,nur bezogen auf den Klangverlust,der ja unweigerlich durch die AD-DA Wandlung entsteht!
    Dass ein DSP seine segensreiche Wirkung beim Einstellen der Raumakustik und des Frequenzganges entfalten kann, ist für mich unbestritten,aber zu welchem Preis?


    Grtz


    Gerd :1301:

    Zitat

    Original von oliver123
    Kenne ich schon
    Aber das Platienen Layout fehlt.


    Tja,dann musst halt den Herrn Römer fragen,oder die "Platienen" anhand des Bestückungsplanes selber malen.....

    Hi Micki,


    frag doch mal den Dirk (Silberlot) von "SILBERSTATIK" ......hier im Forum...



    er gibt Dir bestimmt etwas Folie in "haushaltsüblichen Mengen" ab....


    Grtz


    Gerd

    ---------------------------------------------


    Ja,ein Eigenbau....


    Bilder gibts leider keine,da der Versuchsaufbau "streng geheim" ist... :-o


    Nur soviel sei gesagt,dass es einen "Volksionenhochtöner" gibt,dass er also im Gegensatz zu den am Markt befindlichen Teilen auch noch erschwinglich ist,und,es wird ihn auch als Bausatz geben!


    Er verlässt auch total die bisher üblichen ausgetretenen Schaltungskonzepte.


    Nur soviel sei gesagt,er ist für Sparfüchse konzipiert,was die aufzubringende Kohle,sowohl auch den Energieverbrauch betrifft.


    Grüssle


    Gerd

    Hi Günter,


    no Idea,ob 65% oder so...


    Baute früher mal ein Onkengehäuse für 15 Zöller,das rechnete ich zurück.....


    hab dann 2 Ikea Nachttischchen vergewaltigt,und daraus je ein Universal-Onkengehäuse so Pi mal Daumen für 8" Chassis gebaut...


    mit "Wechselfrontplatte...funzt prima...


    Am Samstag montierte ich den Altec 755E Breitbänder,da ging die Sonne auf,vor allem,nachdem ihn ein Plasmatweeter obenrum supportierte...


    Grüssle


    Gerd